Tarifvertrag öffentlicher dienst nrw eg 6

Posted by on Aug 4, 2020 in Uncategorized | No Comments

Agenturen können verträge über nicht-persönliche Gesundheitsdienstleistungen mit Ärzten, Zahnärzten und anderen Gesundheitsdienstleistern unter der Aufsicht von 10 U.S.C.2304 und 41 U.S.C.chapter 33 , Planung und Aufforderung abschließen. Jeder Vertrag hat gegebenenfalls (3) Leistungsanreize. Bei Der Verwendung entsprechen die Leistungsanreize den im Vertrag festgelegten Leistungsstandards (siehe 16.402-2). Verträge über Dienstleistungen, die den Auftragnehmer verpflichten, Beratung, Stellungnahmen, Empfehlungen, Ideen, Berichte, Analysen oder andere Arbeitsprodukte zu erteilen, haben das Potenzial, die Autorität, die Rechenschaftspflicht und die Verantwortlichkeiten von Regierungsbeamten zu beeinflussen. Diese Verträge erfordern besondere Aufmerksamkeit bei der Verwaltung, um sicherzustellen, dass sie nicht zur Wahrnehmung von inhärenten Regierungsfunktionen durch den Auftragnehmer führen und dass Regierungsbeamte ihre Befugnisse ordnungsgemäß ausüben. Die Agenturen müssen sicherstellen, dass Vertragsbedienstete Verträge mit Unternehmen für zeitvorübergehende Hilfsdienste über die kurze oder gelegentliche Nutzung der Fähigkeiten von Zeitarbeitskräften des Privatsektors abschließen können. Dienstleistungen, die von Unternehmen mit vorübergehender Hilfe erbracht werden, gelten nicht als persönliche Dienstleistungen oder werden behandelt. Diese Dienstleistungen dürfen nicht anstelle einer regelmäßigen Einstellung nach dem Beamtenrecht oder zur Verdrängung eines Bundesbediensteten in Anspruch genommen werden. Der Erwerb dieser Dienstleistungen muss den Befugnissen, Kriterien und Bedingungen von 5 CFR Part 300, SubpartE, Nutzung von Befristungen des Privatsektors und Agenturverfahren entsprechen.

h) Die Agenturen stellen sicher, dass innerhalb der Agentur ausreichend ausgebildete und erfahrene Beamte zur Verfügung stehen, um die Funktion der Auftragsverwaltung zu verwalten und zu betreuen. (2) Abfindungen, die ein Auftragnehmer an einen ausländerfreundlichen Staatsangehörigen geleistet hat, der im Rahmen eines DoD-Dienstleistungsvertrags in der Republik Philippinen beschäftigt ist, wenn die Einstellung des Ausländers das Ergebnis der Beendigung der Basisrechte des US-Militärs in der Republik der Philippinen ist (Abschnitt 1351 B) des öffentlichen Rechts102-484, 10 U.S.C.1592 , Anm.). b) Der Auftragnehmer fügt die Klausel unter 52.237-5, Zahlung des Auftragnehmers an die Regierung in Aufforderungen und Verträgen über den Rückbau, den Abriss oder die Beseitigung von Verbesserungen ein, wenn der Auftragnehmer das Eigentum an dem zerlegenen oder abgerissenen Grundstück erhalten soll und der Regierung einen Nettobetrag an Entschädigung enthoben, es sei denn, der Vertragsbedienstete stellt fest, dass es für den Staat vorteilhaft wäre, wenn der Auftragnehmer in Schritten zahlt und die Regierung das Eigentum an dem Auftragnehmer für Erhöhungen des Vermögens erst nach Eingang dieser Zahlungen. c) Die Vertragsbediensteten müssen sicherstellen, dass die Verwendung unentgeltlicher Überstunden in Verträgen zum Erwerb von Dienstleistungen auf der Grundlage der Anzahl der geleisteten Stunden nicht das Niveau des technischen Fachwissens beeinträchtigt, das erforderlich ist, um die Anforderungen der Regierung zu erfüllen (siehe 15.305 für Wettbewerbsverhandlungen und 15.404-1(d) für die Analyse des Kostenrealismus). Beim Erwerb dieser Dienstleistungen müssen die Vertragsbediensteten eine Risikobewertung durchführen und zur Vergabe auf dieser Grundlage alle eingegangenen Vorschläge bewerten, die Faktoren wie die in diesem Unterteil verwendeten Best Practices widerspiegeln, Techniken, mit denen Agenturen probleme beim Erwerb, der Verwaltung und der Verwaltung von Dienstleistungsaufträgen erkennen können. Bewährte Verfahren sind praktische Techniken, die aus Dendap-Erfahrungen gewonnen wurden, die Agenturen zur Verbesserung des Beschaffungsprozesses nutzen können. (b) Der Leiter einer Exekutivagentur, mit Ausnahme der NASA, kann einen Vertrag abschließen, eine Option ausüben oder eine Bestellung im Rahmen eines Vertrags für trennbare Dienstleistungen für einen Zeitraum aufgeben, der in einem Geschäftsjahr beginnt und im nächsten Geschäftsjahr endet, wenn die Laufzeit des vergebenen, ausgeübten oder erteilten Auftrags ein Jahr nicht überschreitet (10 U.S.C.2410a und 41 U.S.C.3902).